Eine alleinige Konzentration auf die Bestandskunden reicht nicht – weder zur Absicherung geschweige zur Ausweitung der Marktposition. Erfolgsversprechend ist ein systematischer Neukundenprozess, der zudem den Kulturwandel „vom Bring- zum Holgeschäft“ unterstützt. Befragungen von Kunden und Nichtkunden belegen regelmäßig die Wachstumspotenziale im Gewerbe- und Firmenkundensegment. Beispielsweise nutzen nur rund ein Drittel der Sparkassen-Firmenkunden die Sparkasse als Nebenbank. Das erschwert eine Segmentierung nach Vertriebspotenzialen, da nur ein Teil der Umsätze über das Konto der Sparkasse läuft. Die Folge ist eine falsche Verschlüsselung im potenzialschwächeren Segment.

Neukundenpotenziale transparent machen

Wir haben Zugriff auf eine Marktdatenbank, die über 4,5 Mio. Firmendaten aus Deutschland beinhaltet. Durch Abgleich Ihrer Bestandsdaten mit den Marktdaten können wir Ihr Neukundenpotenzial in den Segmenten Geschäfts-, Gewerbe- und Firmenkunden aufzeigen – je Vertriebsregion. Der Bestandsdatenabgleich beinhaltet automatisierte und manuelle Überprüfungsmechanismen und wird zudem um wertvolle Detailanalysen ergänzt: dabei erkennen wir nicht nur Dubletten in der Kunden-/Verbundanlage, sondern reichern Ihre Daten noch mit Kundeninformationen an, die zuvor nicht oder nicht aktuell in OSPlus vorhanden waren (z.B. Adresse und Telefonnummer). Die Ergebnisse besprechen wir gemeinsam vor Ort anhand konkreter Auswertungsbeispiele. Neben einer Zusammenfassung erhalten Sie von uns diverse Auswertungsreports und strukturiert aufbereitet Rohdaten, die schnelle Filterauswertungen ermöglichen.

Veredlung durch Erweiterung um Konsumentendaten

Durch die Zusammenarbeit mit der Schober Information Group ist es uns möglich, sowohl Ihr Neukundenpotenzial als auch private Adressinformationen zu ermitteln. Dadurch bietet sich die Möglichkeit, die Neukunden sowohl über die gewerbliche als auch über die private Sphäre anzusprechen (privat nur postalisch). Ein weiterer Abgleich mit Ihrem Privatkundenbestand ermöglicht die Identifizierung von Entscheidungsträgern, die bereits eine Geschäftsbeziehung zur Sparkasse unterhalten, die Unternehmung aber beim Wettbewerb führen (erfahrungsgemäß > 30 Prozent der Hauptbankkunden). Durch diese Maßnahme gewinnen Sie weitere Alternativen zur Neukundenansprache und erhalten zudem eine wertvolle Übersicht potenzialstarker Privat-Neukunden (Inhaber, Geschäftsführer).

Neukunden (einfach) akquirieren

Bevor die Neukunden angesprochen werden, sind ein paar Vorüberlegungen notwendig. Sollen die Neukunden telefonisch oder postalisch akquiriert werden? Erfolgt die Ansprache durch das nächstgelegene KompetenzCenter oder zentral durch das Service-Center? Zur Ansprache gehört auch eine klare Vorstellung vom Gesprächsziel. Liegt der Fokus auf dem (langfristigen) Aufbau einer Kundenbeziehung oder werden bereits konkrete Produktabschlüsse erwartet? Das Wichtigste ist aber, den Neukunden überhaupt zum Gespräch zu motivieren – wo liegt der Nutzen für den Kunden?

Wir helfen Ihnen die Stolpersteine zu vermeiden. Dabei begleiten wir Ihre inhouse-Intensivierungsmaßnahme im Aufsatz und setzen sie verbindlich um. Bei Bedarf erarbeiten wir mit Ihnen auch Akquisebriefe, eine Erstgesprächspräsentation oder Gesprächsleitfäden und unterstützen Ihre Berater im Anspracheprozess vor Ort.

 

Unser Angebot bedeutet für Sie:

  • Praxisorientierte Maßnahme zur Absicherung/zum Ausbau der Marktposition,
  • Unterstützung des Wandels „vom Bring- zum Holgeschäft“,
  • Modulares Angebot, passgenau zu Ihrer Bedarfslage,
  • Überprüfung der Kundensegmentierung im Bestand,
  • Verbesserung der Datenqualität durch Aktualisierung und Anreicherung von Kundeninformationen, z.B. Entscheidungsträger, Telefonnummer, Anschrift,
  • Zeit- und Kostenersparnis durch praxiserprobte Vorgehensweise.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann lassen Sie uns Ihren Bedarf konkretisieren und gemeinsam einen Lösungsansatz besprechen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.