Den Erfolg einer Fußballmannschaft macht auch das Beherrschen von Standardsituationen aus. Die OSPlus_neo Baufinanzierung lebt den Standard der Sparkassen-Finanzgruppe. Die neue Beratungsoberfläche ist klar verständlich und geeignet für den gesprächsbegleitenden Einsatz. Sie leitet effizient durch den standardisierten Baufinanzierungsworkflow und vereint somit die DSGV-Konzepte „Vertriebsstrategie der Zukunft“ und „Modell K 3.0“.

Standards können auch KREATIV sein …

Und wie im Fußball die Mannschaft profitiert, so profitieren nicht nur Ihre Kunden, sondern auch Ihre Sparkasse selbst durch den standardisierten Baufinanzierungs-Workflow. Der eng vorgegebene Standard-Workflow in OSPlus_neo verkürzt den Gesamtprozess der Baufinanzierung.

Beispielsweise ermittelt die „Maschine“ per Knopfdruck aus den Wünschen des Kunden und seinen Finanzierungseckdaten Finanzierungsmodelle, welche der vertrieblichen Strategie des Hauses entsprechen. Aufgrund eines nochmaligen Klicks werden alternative Finanzierungsmodelle – entsprechend der Vertriebsstrategie der Sparkasse – empfohlen. Die Erfassung der Modellberechnungen durch den Berater entfällt. Diese und weitere Vorteile sollte Ihr Haus nutzen.

Aber die Umstellung auf OSPlus_neo Standard-Baufinanzierungen verläuft nicht von allein.

Haben Sie sich bereits einige der folgenden Fragen im Zusammenhang mit der Einführung von OSPlus_neo Standardbaufinanzierungen gestellt?

  • Welche Eingangskanäle wurden für Baufinanzierungswünsche identifiziert? Welche Mitarbeiter sollen den Anbahnungsprozess in OSPlus_neo Standardbaufinanzierung nutzen?
  • Erfüllen die Kriterien der Standard-Baufinanzierung in der Sparkasse die Voraussetzungen für OSPlus_neo?
  • In welchen Konstellationen soll der Umstieg aus der Standard-Baufinanzierung in die Individualbaufinanzierung erfolgen?
  • Wird in Ihrem Hause zur Ermittlung der Vortaxe eine durch die Finanz Informatik empfohlene Softwarelösung eingesetzt?
  • Wird die Schnittstelle zu Marzipan (Tabellenkalkulation) bereits genutzt?
  • Sind die sogenannten Finanzierungsmodelle besprochen, welche maschinell auf der Grundlage des Finanzierungsbedarfs und der Kundenpräferenzen empfohlen werden sollen – die sogenannte Produktdrehscheibe?
  • Haben die Baufinanzierungsspezialisten Blanko-Kreditbewilligungskompetenzen gemäß Modell K?
  • Ist der Fallabschluss im Markt bereits umgesetzt?
  • Welche Textbausteine werden für die Standard-Baufinanzierung aktuell genutzt und welche sind davon im Standardgeschäft notwendig?
  • Sind die erforderlichen Kontrollen auf den Prozess in OSPlus_neo abgestimmt?
  • Ist die Beratungsatmosphäre für eine Beratung am Bildschirm geschaffen?
  • Sind Ihre Berater fit, um z.B. aus der Standard-Beratungssituation mittels Bildschirm auf eine Individualbaufinanzierung ins OSPlus-Kredit-Portal zu wechseln, bei der der Kunde nicht mehr am Bildschirm „mitmachen“ sollte?

Bei Fragen wie diesen unterstützen wir Sie gern – sowie über die Rollout-Unterstützung (der Finanz Informatik einschließlich den Regionalverbänden) hinaus. Eine optimale Nutzung von OSPlus_neo Baufinanzierung hängt von der sinnvollen Verzahnung von Vertrieb, Prozess und Standardisierung ab. Hierzu haben wir eine straffe und auf die Bedürfnisse der jeweiligen Sparkasse ausgerichtete Vorgehensweise zur Einführung von OSPlus_neo Standard-Baufinanzierung entwickelt.

Bei diesem Vorgehensmodell wurde auf die Relation Aufwand und Nutzen geachtet und der Fokus insbesondere auf die Umsetzung der Projektergebnisse gelegt.

Die Sparkasse kann somit zeitnah nach der Zurverfügungstellung von den Vorteilen der OSPlus_neo Standard-Baufinanzierung und der fallabschließenden Bearbeitung profitieren.

Wir beraten Sie gern.