Das Projekt „Betriebsstrategie der Zukunft“ definiert für jede Sparkasse ein ambitioniertes Kosteneinsparpotenzial beim Verwaltungsaufwand. PARES Kompakt wird nicht nur ein wichtiger Bestandteil des DSGV-Projektes sein, sondern hilft auch bei der Planung der Maßnahmen und deren Umsetzung. Es erweitert das sogenannte „Quantitative Betriebsmodell (QBM)“.

Im Rahmen dieses Teilprojekts sollen Sparkassen bei der späteren Umsetzung der Ergebnisse aus den sog. Tiefenbohrungen oder Teilprojekten unterstützt werden. Das zentrale Instrument wird der sog. QBM-Monitor sein. In diesem können die einzelnen Maßnahmen durch die einzelne Sparkasse quantifiziert und in einen hausindividuellen Umsetzungsplan überführt werden. Die Sparkasse kann somit ablesen, welche Maßnahmen welchen Beitrag zum ausgewiesenen Ambitionsniveau leisten.

Wo steht Ihre Sparkasse?

Die Herausforderung für die einzelne Sparkasse wird jedoch die Bewertung der Ausgangssituation sein. Hier hilft der im BdZ-Projekt neuentwickelte sog. BdZ-Radar, der im Wesentlichen den aktuellen Stand der Standardisierung in der Sparkasse bewertet. Aber auch weitere, seit Jahren in der S-Finanzgruppe bewährte, Instrumente leisten hier gute Dienste: Gerade die Dimension der Analyse der eingesetzten Personalkapazitäten/-kosten wird auch in Zukunft einen signifikanten Beitrag zur Gesamtkostenoptimierung in Sparkassen leisten.

 

Daher soll PARES Kompakt im Zuge der Umsetzung der Betriebsstrategie der Zukunft an zwei Stellen verstärkt unterstützen:

  1. Sparkassen, die bereits kürzlich PARES Kompakt durchgeführt haben, erhalten im Vergleich zu anderen Häusern einen „erweiterten“ Blick im QBM-Monitor. Hier können gerade die Personalkosten individueller und detaillierter auf Kostenfelder und auf die Aufbauorganisation verteilt werden. Dieser Schritt ermöglicht PARES-Sparkassen eine detailtiefere Unterstützung in der weiteren Bewertung und Umsetzung der BdZ-Maßnahmenpakete.
  2. PARES Kompakt wird ebenso, voraussichtlich ab April 2019, ein Update in Hinblick auf die sog. Referenzwerte erhalten. Im Rahmen eines PARES Kompakt Projekts werden dann auch die im Projekt definierten Ambitionsniveaus abgebildet werden. Somit ist ein direkter Abgleich mit den quantifizierten Projektergebnissen der BdZ möglich.

Die Sparkassen Consulting wird somit in Zukunft die Inhalte und Ergebnisse aus dem Projekt BdZ verstärkt in das praxiserprobte Vorgehensmodell zu PARES Kompakt integrieren. Das bedeutet neben den klassischen Inhalten der quantitativen Analyse auch eine stärkere Ausrichtung im Rahmen des Bausteins der „Qualitativen Analyse“.

Planen Sie schon jetzt IHR PARES Kompakt Projekt für 2019? Dann lassen Sie uns gemeinsam einen Lösungsansatz für ein individuelles Projektvorgehen besprechen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.