Wenn aus „gefühlten“ Eindrücken konkrete Zahlen werden – dann nennt man diese Transparenz PARES Kompakt. Der beliebte Erfahrungsaustausch dazu fand am 9. Mai 2019 bereits zum dritten Mal statt.

Rund 70 Vertreterinnen und Vertreter von Sparkassen aus allen Bundesgebieten waren bei herrlichsten Frühlingswetter nach Hannover gereist. Zwischen den Vorträgen gab es auch in diesem Jahr wieder viel Gelegenheit zum Austausch – auch auf der Terrasse vor dem Veranstaltungsraum, wie unser Gruppenbild zeigt.

Der Tag begann mit einem kurzweiligen Vortrag von Björn Wiggers, Bereichsleiter Vorstandsstab / Kommunikation bei der Sparkasse Dortmund, der im ersten Satz schon zitiert wurde. Denn er betonte, dass das Ergebnis des PARES Kompakt-Projekts zwar niemanden überrascht habe, aus „gefühlten“ Eindrücken aber konkrete Zahlen und somit Transparenz geworden sei. Aus Sicht der Sparkasse Dortmund ein klarer Vorteil des DSGV-Instruments – auch im Hinblick auf die Umsetzung der Betriebsstrategie der Zukunft (BdZ).

Die Auswirkungen der BdZ auf PARES Kompakt war das Thema des Vortrags von Matthias Schumacher, Leiter Abteilung Betriebswirtschaft beim DSGV. Er unterstrich, dass die Koexistenz von BdZ und PARES Kompakt ihre Berechtigung habe. So liefere der QBM-Monitor, befüllt mit Daten aus einem PARES Kompakt-Projekt, eine deutlich differenzierte Darstellung und somit eine bessere Datenbasis für die BdZ-Maßnahmenplanung. Darüber hinaus ließen sich mit PARES Kompakt die Auswirkungen der BdZ-Maßnahmenumsetzung auf die verschiedenen Aufgabengebiete im Zeitvergleich messen. Kurzum: Das Zusammenspiel ist das Plus.

Spannende Neuentwicklungen

Stefan Seiler, Themenverantwortlicher für PARES Kompakt bei der SC, ließ die Teilnehmer wie schon in 2018 einen Blick in den Datenschatz aus vergangenen Projekten werfen und zeigte die Entwicklung unterschiedlichster Aufgabengebiete auf. Er machte auch neugierig auf die Weiterentwicklungen der SC in Bezug auf die qualitative Analyse sowie die Verzahnung mit der BdZ. Das spannendste Element dieser Entwicklung ist jedoch das PARES Portal: Hier werden künftigen Projektsparkassen über ein webbasiertes Analysetool alle Erhebungsdaten zur Verfügung gestellt. Lesen Sie dazu mehr im gleichnamigen Artikel hier in dieser Ausgabe.

Wertvolle Unterstützung von außen

Nach der Mittagspause stand ein Vergleich im Mittelpunkt: Zwei Sparkassen präsentierten ihre Erfahrungen mit der Begleitung durch einen Berater – die Stadtsparkasse Cuxhaven mit dem Sparkassenverband Niedersachsen und die Nassauische Sparkasse mit der SC. So unterschiedlich die Voraussetzungen der beiden Institute in Größe und Regionalität waren, so ähnlich die Vorgehensweisen der Berater. Florian Voigt-von Ahnen, Stadtsparkasse Cuxhaven und Klaus Wolf, Nassauische Sparkasse waren sich einig: Ohne Berater aus der Sparkassen-Finanzgruppe geht es nicht.

Zum Abschluss fand die bereits bewährte Podiumsdiskussion mit allen Vortragenden statt. Es wurde lebhaft diskutiert und Fragen aus dem Publikum beantwortet. Das Feedback der Teilnehmer war ausgesprochen gut, so dass wir uns mit Freude bereits der Vorbereitung für 2020 widmen.

Der neue Termin

Der Rahmen des 4. PARES Kompakt Erfahrungsaustauschs ist bereits abgesteckt:

Er wird am 6. Mai 2020 in Frankfurt stattfinden. Auch die Spielzeit von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr wird beibehalten.

Nun gilt es ein geeignetes Spielfeld und die Aufstellung zu finden. Wir arbeiten intensiv daran, Ihnen auch im Mai 2020 wieder ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zu bieten und freuen uns auf Ihre Teilnahme. Merken Sie sich den Termin heute schon vor.