In der aktuellen DSGV-Studie bestätigt sich die Hypothese, dass es bei den Geschäftsgirokonten ertragswirksame Preisspielräume in der Ausgestaltung des Produktportfolios gibt.

Die Niedrigzinsphase, Regulierungsmaßnahmen der EU und ein aggressiver Wettbewerb stellen die Sparkassen auch in 2017 vor die Herausforderung, ihre Potenziale im Giro-Provisionsgeschäft zu erkennen und konsequent zu nutzen. Dass es dabei mit einfachen Preiserhöhungen nicht getan ist, zeigt das ein oder andere Beispiel in der Sparkassen-Finanzgruppe. Die Entwicklung eines sparkassenindividuellen und am Kundennutzen orientierten Produktportfolios im gewerblichen Girogeschäft ist und bleibt eine anspruchsvolle Aufgabe.

Als Sparkassen Consulting können wir auf eine langjährige Erfolgsgeschichte von Sparkassenprojekten zur Preis- und Produktoptimierung im Privat- und Geschäftsgirobereich zurückblicken. Es gilt aber auch hier, aktuelle Entwicklungen zu kennen und dieses Wissen in unsere Projekte einzubringen. Beste Chancen hierfür bietet die aktuelle DSGV-Studie zur Angebotsoptimierung Geschäftsgirokonto, deren Kernergebnisse im 2. Quartal 2017 allen Sparkassen zugänglich sein werden.

Die Studie gibt Antworten auf wesentliche Fragestellungen, u.a. auf

  • zentrale Entscheidungskriterien beim Geschäftsgirokontoabschluss,
  • Kundenzufriedenheit, Kundenbindung und Wechselverhalten,
  • Kundenbedürfnisse und -erwartungen zu Produkt- und Serviceleistungen sowie
  • Preissensitivitäten und Zahlungsbereitschaften für einzelne Produktleistungsmerkmale und Geschäftsgiroportfolien insgesamt.

Als Sparkassen Consulting hatten wir durch die Teilnahme im Kernprojektteam des DSGV die Möglichkeit, unsere Erfahrungen in dieses umfangreiche Projekt einzubringen und die Studie von der Entwicklung bis zur Ergebnisdokumentation aktiv zu begleiten. Und als offizieller Rollout-Partner in der Sparkassen-Finanzgruppe können wir bereits heute die Erkenntnisse aus dieser Marktstudie in unsere aktuellen und künftigen Sparkassenprojekte aufnehmen.

Ohne den anstehenden Veröffentlichungen der Ergebnisse allzu sehr vorzugreifen, hat sich auch in der aktuellen Studie die Hypothese bestätigt, dass für Sparkassen nach wie vor ertragswirksame Preisspielräume in der Ausgestaltung des Produktportfolios für Geschäftsgirokonten vorhanden sind.

Entscheidend für den Erfolg bei der Entwicklung und Umsetzung preis- und produktpolitischer Maßnahmen bleibt aber weiterhin, nicht nur die interne Sparkassensicht zu berücksichtigen. Es müssen die Anforderungen und Bedürfnisse der gewerblichen Kunden auf der einen sowie die spezifische, individuelle Wettbewerbssituation jeder Sparkasse auf der anderen Seite beachtet werden. Denn nur unter Berücksichtigung des 3K-Ansatzes (Kunde, Konkurrenz, Kalkulation) aus dem Preismanagement ist es einer Sparkasse möglich, Preismodelle mit den höchsten Absatzchancen in ihrem regionalen Markt erfolgreich zu platzieren und die wichtige Ertragssäule im Provisionsgeschäft nachhaltig zu festigen.

Die Sparkassen Consulting verfügt über ein umfassendes Know-how, die Erfahrung aus über 70 Individualprojekten und die neuesten IT-basierten Werkzeuge zur Prognose des Kundenverhaltens bei der Einführung eines neuen oder modifizierten Produktangebots, um Sie in diesem komplexen und ertragreichen Thema zu begleiten. Gerne beantworten wir Ihre individuellen Rückfragen und leiten Ihnen konkrete Projektinformationen zu.

Sprechen Sie uns einfach an!