Problemkreditbearbeitung schnell und kosteneffizient

Angesichts der Corona-Krise sind Prozesse, Strukturen, Kapazitäten und Kooperationen bei der Problemkreditbearbeitung zu überprüfen und schnellstens anzupassen.
Das strategische Projekt Modell pro 2.0 liefert sinnvolle und optimale Verfahren.

Die Prozesse der Problemkreditbearbeitung sind in der Sparkassenorganisation etwas in Vergessenheit geraten.

Nun hat das Corona-Virus die Wirtschaft fest im Griff. Etwa 50 Prozent der deutschen Unternehmen erwarten in diesem Jahr einen Umsatzeinbruch. Für viele Gewerbetreibende und Unternehmen (u.a. Tourismus, Hotel- und Gaststättengewerbe, Messebau, Dienstleistungen, Einzelhandel) geht es um ihre Existenz.

Die Betriebe reagieren und beantragen massenhaft Kurzarbeit zur Kostenentlastung. Ungeachtet der zahlreichen Stützungsmaßnahmen der Bundesregierung wird die Arbeitslosigkeit in 2020 stark ansteigen und Betriebe werden schließen. Das führt zu hohen Einkommensverlusten für die Arbeitnehmer.

Schnell und pragmatisch agieren

Angesichts der steigenden Fallzahlen im Problemkreditbereich müssen die Sparkassen so früh wie möglich auf kritische Situationen der Kunden reagieren und rechtzeitig risikobehaftete Kunden erkennen.

Besonderes Augenmerk ist auf die Risikofrüherkennung, die Intensivbetreuung, den Sanierungs- sowie den Abwicklungsbereich zu richten. Pragmatische Lösungen sind erforderlich, die den Gegebenheiten der Kreditnehmer gerecht werden. Prozesse, Strukturen, Kapazitäten und Kooperationen sind zu überprüfen und umgehend anzupassen.

Das strategische Projekt Modell Pro 2.0 liefert sinnvolle und optimale Verfahren

Dazu zählen u.a.:

  • Effizienz durch Komplexitätseinstufung und Straffung der Prozesse,
  • Ergebnisorientierung durch ein „Qualifiziertes Abwicklungskonzept“ mit einer Vorteilhaftigkeitsbewertung (Szenariovergleich),
  • Controllingorientierte Maßnahmenplanung,
  • Zielorientierung durch stringente Gesprächsführung,
  • Konsequenz durch Überwachung der Meilenstein- und Maßnahmenumsetzung zur Einhaltung einer maximalen Verweildauer im Problemkreditbereich,
  • Nutzung spezialisierter Kompetenzen und Erfahrungen durch Kooperationsmodelle sowie Outsourcing-Maßnahmen.

Unser Angebot

Zur kurzfristigen Umsetzung der Modell Pro und PPS Empfehlungen bietet Ihnen die Sparkassen Consulting eine straff durchgeführte Unterstützung an.

Um gezielt Themen ansteuern zu können, führen wir eine Statusanalyse mit Schwerpunktsetzung durch. In kurzer Zeit werden anhand von Interviews die entsprechenden Handlungsfelder gefiltert und priorisiert.

Die Konzeptionsphase unterteilen wir:
Vorab werden die sogenannten Quick Wins bearbeitet und umgesetzt, um schnell die Problemkreditbereiche zu entlasten. In der folgenden Phase werden in gemeinsamen Workshops mit den betroffenen Mitarbeitern Lösungen erarbeitet.
Als Grundlage dienen die oben genannten Stichwörter.

Nach der Entscheidung für die umzusetzenden Aufgaben folgt die Vorbereitung der Änderungen für den Echtbetrieb.

Wir freuen uns auf eine gemeinsame und erfolgreiche Projektarbeit.
Fragen Sie uns.