S-RTF ist das strategische Standard-IT-Instrument, um in der Sparkassen-Finanzgruppe die Kapitalplanung abzubilden und die Risikotragfähigkeit sicherzustellen. Mit der Aufnahme von Angaben zur Risikotragfähigkeit in das Meldewesen nach FinaRisikoV wurde das Tool für die Befüllung der Daten zur Umsetzung der Meldungen erweitert. Immer mehr Sparkassen planen seitdem eine Überführung ihrer bisher individuell ermittelten Risikotragfähigkeit auf den aktuellen DSGV Standard „S-RTF“. Die Umsetzung bedeutet jedoch mehr als nur das Tool technisch zu beherrschen: Die bisherige RTF-Konzeption muss überprüft und oft auch angepasst sowie dokumentiert werden. Dafür ist entsprechender personeller und zeitlicher Aufwand vorzuhalten, der ein hausinternes Projekts notwendig macht.

Das Beratungsangebot im Überblick:

Die Sparkassen Consulting hat für Sparkassen, die eine externe Begleitung bei der Anpassung ihrer RTF-Konzeption wünschen, ein Unterstützungsangebot erstellt. Dieses reicht von einer vollumfänglichen Unterstützung bei einer Begleitung von Konzeption und Umsetzung von S-RTF bis zu einer reinen Begleitung in Form der Qualitätssicherung.

Vorgehen

Gemäß der aktuellen DSGV-Konzeption zur Ausrichtung der Risikotragfähigkeit überprüfen wir zunächst das Risikoverständnis und die Steuerungsprämissen einer Sparkasse.

Darauf aufbauend erfolgt ggf. eine Anpassung bei der Ermittlung des Risikodeckungspotenzials. Weiterhin ist die Abbildung der Risikoarten in der neuen RTF-Konzeption zu berücksichtigen. Des Weiteren spielen Aspekte wie die Wahl der Variante der unterjährigen Anpassung der Risikotragfähigkeit sowie die sich ergebende Verwendung und Limitie-rung des Risikodeckungspotenzials eine wichtige Rolle.

Nach der konzeptionellen Neuausrichtung unterstützen wir sie bei der Erstbefüllung des Tools. Wir messen bei der externen Begleitung den anschließenden Proberechnungen sowie dem Ergebnisabgleich zur bisherigen Konzeption eine besondere Bedeutung bei. Insbesondere die Interpretation der Ergebnisse spielt für deren interne (gegenüber dem Vorstand) und externe (gegenüber dem Abschlussprüfer) Kommunikation eine wichtige Rolle. In der letzten Phase unterstützen wir die Sparkasse bei der Vorbereitung der Projektergebnisse, um diese im Rahmen des Führungskreises mit dem Vorstand vorzustellen.

Das gilt ebenfalls für die Erstellung der Beschlussfassung zur Annahme der neuen RTF-Konzeption. Außerdem fließt unsere Beratungskompetenz aktiv bei der Anpassung der betreffenden Dokumente der schriftlich fixierten Ordnung, insbesondere des Risikohandbuches ein. Für die Projektlaufzeit sollten Sparkassen mit einem Zeitbedarf von ca. zwei Monaten planen.

Nutzen der Umsetzungsbegleitung durch die Sparkassen Consulting

Der wesentliche Vorteil einer Unterstützung durch die Sparkassen Consulting ist die Gewährleistung der prüfungssicheren, zukunftsfähigen Anwendung von Konzeption und Tool. Mit den Kenntnissen unserer erfahrenen Berater stellen wir eine effiziente Umset-zung in Ihrem Haus sicher.

Der konkrete Nutzen für eine Sparkasse:

  • aktive Begleitung bei der Einführung einer RTF-Konzeption und des Tools, die vom DSGV laufend aktualisiert und an die aufsichtlichen Anforderungen angepasst wird,
  • Überprüfung der bestehenden Prozesse am bereitgestellten PPS-Prozess, der passend zur Konzeption ausgerichtet ist,
  • Abbildung des Kapitalplanungsprozesses gemäß den aktuellen Anforderungen,
  • aktive Begleitung bei der Abbildung der Risikotragfähigkeit und des Kapitalplanungsprozesses in einem Tool mit OPDV-Freigabe,
  • professionelle Unterstützung bei der Interpretation und Dokumentation der Er-gebnisse,
  • Unterstützung bei der Integration der Stresstest-Ergebnisse im Tool,
  • Unterstützung bei der Nutzung des Tools für das RTF-Meldewesen gemäß FinaRisikoV.

 

Nutzen Sie jetzt die Chance und steigen Sie auf die zukunfts- und prüfungssichere RTF-Lösung der Sparkassen-Finanzgruppe um! – Wir unterstützen Sie gern dabei.