Die Sparkassen müssen im Provisionsgeschäft deutlich höhere Ertragsbeiträge erzielen.

Ende des Jahres 2016 haben viele Häuser die Aktualisierung der Mittelfristplanung abgeschlossen und dabei auch einen Blick über das Jahr 2019 hinausgeworfen. Vielen von Ihnen wird diese Ausgangssituation bekannt sein: in der Mittelfristplanung ein Zinsüberschuss prognostiziert von dauerhaft < 1,5 % der DBS bei gleichzeitig hohem Personalaufwand von > 1,15% der DBS.

Gleichzeitig erleben wir in vielen Sparkassen, dass den Beratern der Umgang mit den deutlich gestiegenen Dokumentationspflichten im Kundengeschäft schwerfällt.

Dieses Spannungsfeld gilt es zu lösen, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Und genau hier setzt das Unterstützungsangebot der Sparkassen Consulting an.

1. Bestandsaufnahme

In einer kurzen Bestandsaufnahme zur Ist-Situation bewerten wir Ihre Ausgangsposition u.a. nach folgenden Parametern:

  • Ihre Marktpositionierung im Wertpapiergeschäft
  • Ihre strategische Ausrichtung
  • Ihr mittelfristiges Ertragsziel
  • Ihre operative Vertriebsunterstützung mit Maßnahmenunterlegung

Hierzu setzen wir unseren 10-Punkte-Check ein, den wir in kurzen Interviews mit den Fachverantwortlichen validieren.

2. Lösungsbearbeitung

Aufbauend auf den Ergebnissen gestalten wir Ihr konkretes Lösungspaket, welches mit den individuellen Herausforderungen Ihres Hauses korrespondiert. Unser Lösungsangebot ist modular aufgebaut und kann individuell zusammengestellt werden. Folgende Module stehen für u.a. eine Weiterentwicklung im Wertpapiergeschäft zur Verfügung:

Modul 1: Marktposition und Zielbilddefinition im Wertpapiergeschäft (mit Operationalisierung Ziel-Marktanteil)

Modul 2: Pricing im Wertpapiergeschäft über Value Pricer-Ansatz 

  • Optimierung Depotpreise Depot B
  • Optimierung Transaktionsmanagement Depot B

Modul 3: Überarbeitung SoKo-Regelungen / -Management / -Leitfaden

Modul 4: Überprüfung Investmentprozess

Modul 5: Vertriebsanalyse („Vertriebsunterstützungsmaßnahme zur Intensivierung des Beratungsprozesses Anlageberatung (BPA)“, siehe auch SVB-Angebot für Bayern) 

  • Soll-Ist-Abgleich zur Umsetzung des BPA
  • Online-Mitarbeiter-Umfrage
  • Validierungsworkshops /-interviews
  • Maßnahmenableitung (strategisch / operativ)

Modul 6: Prozessoptimierung im Wertpapiergeschäft

  • Einbettung Anlageberatungsprozess (BPA) in Beratungssituationen
  • PPS-Konformität des Anlageberatungsprozesses (BPA)

Modul 7: Optimierung Dokumentationen

  • Vereinfachung Arbeitsanweisungen
  • Reduktion Sub-Dokumente
  • Abbau von Widersprüchen in der hausinternen Auslegung von Sachverhalten

Modul 8: Zielsystem und Vertriebssteuerung im Wertpapiergeschäft

Modul 9: Operative Sofort-/ Vertriebsmaßnahmen

  • Aktionen
  • Kampagnen
  • Regelmaßnahmen (z.B. Etablierung jährlicher Depotcheck)
  • Individuelle Maßnahmen

Modul 10: Schulungsunterstützung / -durchführung

 

Sofern Sie z.B. aus Voranalysen und Auswertungen Ihre Herausforderungen konkret beschreiben können, ist nach Auftragsklärung auch ein direkter Einstieg in die Lösungsbearbeitung möglich.

Gerne diskutieren wir mit Ihnen persönlich die Situation vor Ort und erstellen dafür einen individuellen konkreten Lösungsansatz.

Wir unterstützen Sie bei der Bewertung der Ausgangssituation, der konzeptionellen Ausrichtung und beim gezielten Aufsatz geeigneter Umsetzungsmaßnahmen für Ihr Wertpapiergeschäft.

Weitere Informationen zu unserem Angebot erhalten Sie gerne auf Nachfrage.